CBD und Krebstherapien

Cannabidiol (CBD) für Krebspatienten hilfreich?

Eine Versorgung mit Cannabidiol (CBD) für Krebspatienten wird oft als hilfreich beschrieben und wird von den betroffenen selbst meist sehr positiv bewertet. Ein Nutzen von CBD bei Krebs muss aber natürlich stets im Einzelfall genau betrachtet und beurteilt werden.

Viele Studien schreiben dem Cannabidiol eine positive Wirkung auf diverse Beschwerden von krebsbetroffenen zu. Viele Hinweise sprechen auch dafür, dass Cannabidiol tatsächlich Krebswachstum hemmen kann.

Studien, wie z. B. CBD bei Hirntumor zeigen dies eindrucksvoll. Wann jedoch die regelmäßige Einnahme von CBD für Krebspatienten hilfreich sein kann, sollte natürlich immer ein Arzt im Einzelfall beurteilen.

Bild von Chrisbeez-2202056 Pixabay

Es gibt viele Anwendungsgebiete für CBD

Viele Betroffenen Berichten von der guten Wirkung des Öls und sind entsprechend beeindruckt. Betroffene Patienten wie auch Mediziner setzen sich für eine Verwendung von CBD im Einzelfall ein.

Bei den unterschiedlichsten Problemen kann der Hanf und seine wertvollen Inhaltsstoffe wie z. B. das CBD für eine Linderung zu sorgen.

Speziell bei chronischen Erkrankungen und auch bei vielen schmerzhaften Leiden wird in den einschlägigen Gruppen und Foren aktuell enorm viel Positives berichtet und man tut sicher gut daran, CBD selbst zu probieren und es einzusetzen, im Falle, dass die meisten anderen Behandlungen einem nicht mehr helfen.